Reinigung und Pflege

Reinigung und Pflege

Allgemeines

Bitte beachten Sie bei allen Reinigungsmitteln die Gebrauchsanweisungen und Gefahrenhinweise des jeweiligen Herstellers. Für Schäden, die aus der Nichtbeachtung dieser Anweisungen und Hinweise resultieren, können wir verständlicherweise keine Haftung übernehmen.

 

Keinesfalls Reinigungsmittel verwenden, die Flusssäure oder deren Verbindungen (Fluoride) enthalten. Diese greifen auch bei starker Verdünnung die Keramik an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bauendreinigung oder Erstreinigung

Darunter versteht man die Bauschlussreinigung, unmittelbar nach Fertigstellung des Belages. Nachdem grober Schmutz abgekehrt worden ist, erfolgt die gründliche Reinigung unter Zugabe des geeigneten Reinigers.
 Für die Entfernung von Zementschleiern, also Resten von hydraulisch abbindenden Verlege- und Verfugmaterialien, eignen sich nur saure Reinigungsmittel, so genannte Zementschleierentferner.
Saure Reiniger greifen Fugen auf Zementbasis an. Daher die Fugen durch Vornässen schützen und nach der Anwendung den Belag gründlich klar spülen, eventuell neutralisieren.
Allgemeinschmutz lässt sich am besten mit alkalischen Reinigern oder neutralen Reinigern entfernen.

 

Grundreinigung und Fleckenbeseitigung

Bei der Grundreinigung handelt es sich um eine intensive Zwischenreinigung. Durch Einsatz von Spezialreinigern, erhöhten Einwirkungszeiten, verstärkter mechanischer Unterstützung durch Bürsten, wird der Belag gründlich gereinigt.

 Für die Beseitigung der gängigsten Verfleckungen eignen sich folgende Mittel:

 

Kalkablagerungen, Urinstein, Rostflecken und Metallabrieb


Saure Reiniger - Fugen auf Zementbasis gründlich vornässen, sauren Reiniger durch klar spülen oder neutralisieren nach der Einwirkungszeit vollständig entfernen.


 

Teer, Bitumen, Farbkleckse, Reste von Dehnungsfugen und kunstharzvergütete Medien

Hier eignen sich organische Lösungsmittel, wie z. B. Benzin, Aceton oder so genannte Abbeizpasten am besten.



 

Epoxidharze

Mit Abbeizpasten oder speziellen Reinigungsmitteln ist eine Entfernung möglich.



 

Öle, Fette, Wachse

Stark alkalische Reiniger sind in der Lage, diese Stoffe anzulösen und zu entfernen. Bei extremer Verunreinigung kann die Wirkung durch Lösungsmittel unterstützt werden. Unglasierte Keramik ohne Vergütung oder Imprägnierung kann eventuell durch Öle, Fette oder gefärbte Flüssigkeiten eine Verfleckung aufweisen, die nicht mehr vollständig zu entfernen ist.

 



Gummiabrieb, Bleistiftstriche

Ein chemisches Lösen über Reinigungsmittel ist nicht möglich. Hier ist nur eine mechanische Entfernung durch Reiben oder Bürsten, eventuell unterstützt mit Scheuerpulver wirksam.

Grundsätzliches

Eine Binsenweisheit, aber nach wie vor richtig: Schmutz, der nicht herein getragen wird, braucht nicht abgereinigt werden! Abstreifroste, Fußmatten, Sauberlaufzonen vor dem Eingangsbereich halten eine Menge Schmutz ab.

 

Bei der Reinigung gelten folgende Grundprinzipien

 

  • Auswahl des geeigneten Reinigungsmittels.
  • Dem Reinigungsmittel Zeit lassen, den Schmutz zu unterwandern und anzulösen.
  • Vorgang mechanisch unterstützen: Bürsten oder wischen in geeigneter Form; keine so genannten Pads oder Bürsten mit Schleifkornzusatz verwenden!

 

Den gelösten Schmutz gründlich aufnehmen, wegspülen oder absaugen.

 

 

Unterhaltsreinigung

Der „Alltagsputz“ ist problemlos und wird – je nach Schmutzanfall und Nutzung – in unterschiedlichen Abständen notwendig sein: wöchentlich, täglich, bei besonders intensiver Begehung mehrmals täglich. Allgemein reicht zur Unterhaltsreinigung Wasser mit handelsüblichen Reinigern. Pflegemittelhaltige Reiniger sind nicht notwendig und auf Dauer eventuell sogar problematisch: es können sich klebrige Fett-, Wachs- und Kunststoff-Schichten aufbauen, die die Optik, Hygiene, Trittsicherheit und Reinigung negativ beeinflussen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trittsichere keramische Beläge


Trittsichere Oberflächen sind am sinnvollsten maschinell zu reinigen mit Bürstenmaschinen, Hochdruck- oder Dampfreinigern. Die Verfugung muss dabei auf die erforderliche Reinigung abgestimmt sein. Schleifmittelhaltige Bürsten oder Pads dürfen dabei keinesfalls zum Einsatz kommen, da sie die Trittsicherheit erniedrigen. Reinigungsmittel, -gerät und –ablauf muss dabei auf die Schmutzart und den Anwendungsbereich abgestimmt sein. Reste von Reinigungs- oder
 Desinfektionsmitteln machen den Bodenbelag rutschig, deshalb gründlich klar spülen. Filmbildende Reinigungsmittel beeinflussen die Trittsicherheit ebenfalls negativ.

 Wir würden für die Grundreinigung und die laufenden Unterhaltreinigungen alkalische Reinigungsmittel vorschlagen. Bei weichem Wasser ist nur gelegentlich (je nach Wasseranfall und -härte wöchentlich oder monatlich) eine saure Reinigung erforderlich.
 Härteres Wasser erfordert entsprechend häufiger den Einsatz von sauren Reinigungsmitteln.

Eine Auswahl an geeigneten Reinigungsmitteln kann der RK-Liste (Liste geprüfter Reinigungsmittel für keramische Beläge in Schwimmbädern) von der Deutschen Gesellschaft für Badewesen entnommen werden.

 

Poliertes Feinsteinzeug

Hier empfehlen wir nach der Bauendreinigung den trockenen und sauberen Belag zu imprägnieren. Eine einmalige Durchführung verbessert die Pflegeleichtig-keit. Flecken von Schmutz, Öl und gefärbten Flüssigkeiten können dann erheblich leichter entfernt werden.

 

Empfehlung Ihres Meisterbetriebes

Wir bei Fliesen Rohde arbeiten mit den Qualitätsprodukten der Firma Lithofin.

Selbstverständlich können Sie auch alle Lithofin Produkte bei uns erwerben.

 

Lithofin - Pflegeanleitungen »

Copyright © All Rights Reserved by Fliesen Rohde

Kontakt »
03 42 93 / 4 59 04
Info@FliesenRohde.de »